Nahaufnahme – vor der Linse statt dahinter: Mato Jelic

Posted on
Elisenbrunnen Aachen gespiegelt

Dies ist die 2. "Folge" einer Blog - Serie:

"Nahaufnahme"

In den Beiträgen dieser Kategorie möchten wir euch Menschen vorstellen, die die Begeisterung für die Fotografie mit uns teilen.

Es wird eine bunte Mischung verschiedener Persönlichkeiten und Charaktere, die aber eines auf jeden Fall gemeinsam haben:

sie befinden sich meist hinter ihrer Kamera!

Wer ist Mato Jelic? - kurz vorgestellt!

Mein Name ist Mato und geboren wurde ich ´72 in Aachen.

Mato Jelic

Das Fotografieren habe ich damals mit der analogen Minolta Dynax 3000i meines Bruders angefangen. Wobei man da noch nicht wirklich von "fotografieren" sprechen kann. Es war eher ein "knipsen" :-).

Danach folgten einige kompakte digitale Kameras und über eine Sony DSC HX1 Bridgekamera kam ich dann schließlich zur digitalen DSLR von Nikon - anfangs die D5000 und aktuell die D7100.

Zeige uns dein Lieblingsbild und erzähl ein bisschen zur Entstehung und den Einstellungen!

Mein aktuelles Lieblingsbild entstand im Kroatienurlaub auf der Insel Brac.

Dort saß ich in einem Café und sah, wie ein Mann an seinem Hauseingang gegenüber des Cafés die Glühbirne der Laterne wechselte.

Als ich sah, dass es noch eine alte, ganz normale war, kam mir eine Idee in den Sinn.

Prompt lief ich zu ihm rüber und fragte ihn, ob ich die defekte Glühbirne haben könnte. Verdutzt schaute mich der Mann an und gab mir diese. 

Entstanden ist am nächsten Abend dann dieses Bild.

(vergrößerte Ansicht durch Anklicken)

Was musst du noch unbedingt fotografieren?

Das ist eine sehr umfangreiche Frage.

Da gibt es so viele Wünsche.

Da ich Landschaften sehr gerne fotografiere, wären Südamerika und Afrika Traumziele, die ich gerne mal bereisen würde.

Aber auch Neuseeland und die Polarlichter sind ganz große Wünsche :-)

Beste Equipmentanschaffung und/oder übelster Fehlkauf?

Also, was sich auf jeden Fall gelohnt hat, ist das Nikon 24-70mm f2.8

Fehlkauf fällt mir jetzt keiner ein, weil eigentlich jede Anschaffung immer mit Bedacht gewählt wurde.

Was - wie - wo fotografierst du am liebsten?

Am liebsten Landschaften und Architektur.

Sonnenauf- und untergänge sowie die blaue Stunde sind da was ganz besonderes.

Bin aber auch Haus & Hof Fotograf unseres kroatischen Fußballvereins FC CRO SOKOLI hier in Aachen, für den ich Sport-und Eventfotos mache.

Deine Fotoweisheit oder ein Arbeitsmotto?

"Schönheit liegt im Auge des Betrachters!"

Also, nicht denken, was der andere für ein schönes Foto gemacht hat, sondern stolz auf das sein, was man selbst gemacht hat.

Mato Jelic findet man hier:

Beitrag teilen

One Reply to “Nahaufnahme – vor der Linse statt dahinter: Mato Jelic”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.